• Sarah

Das keltische Baumhoroskop

Im Rahmen der Meet5-Baumwoche haben wir nun schon einige Male betont, wie wichtig Bäume und Wälder für die Umwelt und das Klima sind. Wusstet ihr aber auch, dass Bäume in manchen Kulturen, vor allem in älteren, eine große Rolle spielten? Wenn nicht, dann lest jetzt weiter, um zu erfahren, wie wichtig Bäume für Kelten waren! 🧐


Die Kelten aus der Vergangenheit waren sehr fest mit der Natur und ihrer Umgebung verbunden. So dachten sie zum Beispiel, dass alles um sie herum durch die Zeit verbunden ist.

Im keltischen Glauben ruht der Himmel auf den Bäumen und in den Bäumen wohnen die Götter – kurzgefasst: Bäume werden im keltischen Glauben als heilig betrachtet. Da ist es nicht verwunderlich, dass das keltische Horoskop, nicht wie wir es heute kennen aus den Sternzeichen besteht, sondern aus verschiedenen Baumarten.


Die Druiden der Kelten, heute vergleichbar mit den Priestern aus der Kirche, entwickelten für das keltische Baumhoroskop extra einen Baumkalender, der auf der Grundlage des Mondkalenders basierte. Sie teilten das Jahr entlang der Jahreszeiten in zwei Hälften. Auf der einen Seite die langen Tage (März bis September) und auf der anderen Seite die kurzen Tage (von September bis März). Danach ordneten sie den verschiedenen Phasen des Jahres unterschiedliche Bäumen zu. Insgesamt besteht das keltische Baumhoroskop aus 22 Baumarten, die sich doppeln können. Es gibt vier Bäume, die in der Mitte des Kreises und somit für den Wechsel der Jahreszeiten stehen – die Buche, der Olivenbaum, die Birke und die Eiche.


Laut den Kelten besitzt jeder Baum seinen eigenen Charakter, sowie jeder Mensch einen eigenen Lebensbaum besitzt, der Charakter und Schicksal bestimmt. Euren Lebensbaum könnt ihr herausfinden, wenn ihr unten in die Grafik schaut – einfach den Geburtstag suchen und schon wisst ihr, welcher Baum euer Schicksal erfüllt!


Keltisches Baumhoroskop nach Geburtstagen

Ihr wollt noch mehr über das keltische Horoskop erfahren und euch bei der Meet5-Baumwoche beteiligen? Dann erstellt im Rahmen der Themenwoche doch einfach eigene Treffen – passend zum Thema Bäume & Natur! Lohnend ist zum Beispiel ein Besuch im Luisenpark Mannheim. Dort gibt es einen keltischen Baumpfad. Bislang konnte man im Luisenpark nur 21 von 22 Baumarten entdecken, doch vor kurzem wurde eine Ulme gepflanzt – die letzte fehlende Baumart, nun ist das keltische Baumhoroskop komplett! 💫


Der Pfad ist circa 1 Kilometer lang. Jeder Baum ist mit einer kleinen Tafel ausgestattet, die die Merkmale der jeweiligen Baumart erklärt und die mythische Bedeutung nach dem keltischen Baumhoroskop erläutert. Den Pfad kann man auf eigene Faust erkunden. Am Haupteingang kann man sich hierfür extra einen „Keltischen Baumplan“ geben lassen oder man lädt ihn sich hier herunter 👈


Beachtet, dass der Luisenpark in Mannheim 7,50 € Eintritt kostet und täglich von 9:00 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet ist – ab Mai sogar bis 20:00 Uhr.

Weitere Informationen zum Luisenpark in Mannheim findet ihr hier 😄



Mystische Grüße wünscht euch

Sarah von Meet5 🌳